seminar-60022195.jpg

Partizipation und Regeln

Das Recht auf Teilhabe und Mitbestimmung

„Das ist erlaubt und das ist verboten“ – im Alltag gibt es eine Vielzahl an Regeln; soziale Regeln und Normen des Zusammenlebens oder formale Regeln im Straßenverkehr. In Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, psychischer Erkrankung oder Suchterkrankungen gibt es verständlicherweise unterschiedlichste Regelungen, welche das Miteinander und die Form des Zusammenlebens regeln. Hierfür ist es hilfreich, wenn Bewohner und Betroffene mit einbezogen werden. Ihre Ideen und Meinungen sollten bei der Erarbeitung gemeinsamer Regeln und bei der Veränderung von Strukturen Berücksichtigung finden. Dabei gilt es Diskussionsprozesse zu gestalten, die Partizipation ermöglichen und diese im Idealfall strukturell zu verankern. Wie dies gelingen kann, welche Erfahrungen in der Praxis schon vorliegen und welche Entwicklungspotenziale noch genutzt werden können, sind Schwerpunkte im Seminars.

Ziele
· Erlangung thematischer Kenntnisse zu Partizipation und Regeln sowie Austausch von Best Practice Beispielen
· Vertiefung theoretischen Fachwissens, Implementierung der vorgestellten Themen und Beispiele auf die eigene tägliche Praxis

Seminar in Zusammenarbeit mit der Abt. 24 – Soziales

iscriversi

Zielgruppe
Mitarbeiter in Wohneinrichtungen der Sozialdienste, Mitarbeiter im Sozial- und Gesundheitswesen

Docente
Sandra Fietkau
Dipl. Sozialpädagogin (FH), MBA

Seminarbetrag
185,00 €

Ort
Nals, Bildungshaus Lichtenburg

Zeiten
23.09.2021 09:00-17:00
24.09.2021 09:00-17:00

Codice
60022195