Führung 4.0

Führung im Zeitalter von globaler Vernetzung und Digitalisierung

Lichtenburg_Business

Wissen Sie für was Führung 4.0 steht?

Nein? Wer wissen will, was es mit Führung 4.0 auf sich hat und in welche Richtung sich bisheriges, bekanntes Führungsverhalten weiterentwickeln wird, kommt an „Industrie 4.0“ und „Arbeit 4.0“ nicht vorbei. Führung 4.0 ist eine kaum zu umgehende Konsequenz, in der sich vor allem durch die zunehmende digitale Transformation verändernden Arbeitswelt. Oder könnten sie sich heute ein Büro ohne Computer und Internet noch vorstellen? Wohl kaum. Aber ein Unternehmen braucht weit mehr, um am Markt zu bestehen. Um mit den neuen Entwicklungen Schritt zu halten, muss sich die Führungskultur wandeln. Werte vorzuleben, zu fördern und den Mitarbeitern zu vermitteln, ist nur eine der Aufgaben von Führungskräften. Um als attraktiver Arbeitgeber bei jungen Fachkräften wahrgenommen zu werden, braucht es diese fünf Kriterien: digitale Technologien, gute Zusammenarbeit im Team, erkennbare Sinnhaftigkeit der Arbeit, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die Möglichkeit für persönliche Weiterentwicklung.

Digitaler Arbeitsplatz

Laut repräsentativer Studie von Forbes Insights steigern Mitarbeiter mit einem modernen digitalen Arbeitsplatz und einem flexiblen mobilen Zugriff auf notwendige Anwendungen nicht nur die persönliche Produktivität, sondern verwenden auch weniger Zeit für die Erledigung manueller Prozesse. Zusätzlich geht man lt. Studie von einem Umsatzplus von fünf Prozent innerhalb von drei Jahren durch den Einsatz von mobilen, digitalen Arbeitsplätzen aus. Im Zeitalter der Digitalisierung werden Technologien für Unternehmen somit zu einem entscheidenden Faktor im Wettbewerb. Hier muss der Arbeitgeber auch in das nötige Vertrauen an die Mitarbeiter für deren richtigen Umgang mit den Technologien aufbringen.

Was ist anders bei Führung 4.0?

Innerhalb von Führung 4.0 wird den Beschäftigten daher deutlich mehr Entscheidungsfreiheit, Flexibilität und Vertrauen entgegengebracht. Damit verbunden ist, dass Arbeit örtlich und zeitlich unabhängig stattfindet – die Kommunikation erfolgt zum großen Teil über digitale Medien. Für Führungskräfte bedeutet dies, auf Distanz zu führen. Die Rolle der Führungskraft wandelt sich von einer kontrollierenden zu einer motivierenden Funktion innerhalb des Unternehmens. Dabei besteht eine besondere Herausforderung in dem Aufbau einer persönlichen Beziehung zu den Beschäftigten über unpersönliche technische Kanäle.

Die dauerhafte Vernetzung in einer digitalen Welt und die ständige Erreichbarkeit führen aber auch zu einem höheren Empfinden von Stress und Arbeitsintensivierung. Führungskräfte müssen dieser Mehrbelastung Rechnung tragen und auf die Gesundheit ihrer Mitarbeiter schauen. Präventive Maßnahmen und der Stellenwert von betrieblichem Gesundheitsmanagement und proaktivem Stressmanagement müssen Führungskräfte daher für ihre Arbeit erkennen und nutzen.

Neue Anforderungen an „gute Führung“

Um diesen gerecht zu werden, verändert sich das benötigte Kompetenzprofil von Führungskräften. Neue Kompetenzen kommen hinzu, bisher bewährte oder als bewährt angenommene verlieren eher an Bedeutung. Für die Vorbereitung von Führungskräften auf die Arbeitswelt von morgen müssen Personalentwicklungsmaßnahmen für Führungskräfte wie Trainings oder Coachings überdacht und weiterentwickelt werden.

„Komplex, dynamisch, unberechenbar – das ist Wirtschaft heute“ Daniel F. Pinnow, Gründer und Manager der Akademie für systemische Führung

Erfahrung und gängiges „Handwerkszeug“ bleiben immer öfter wirkungslos und bewährte Organisationsformen sind zu starr. „Gefragt ist eine neue Gestaltung von Führung und Organisation. Stabilität nach innen, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit nach außen. Die moderne Organisation reagiert schnell auf die Erfordernisse des Marktes, der Führungskräfte und Mitarbeiter. Aktuelle Erkenntnisse aus Organisationstheorie, Psychologie und Neuroleadership unterstützen Führungskräfte“, sagt Daniel F. Pinnow. Pinnow verfügt über 20 Jahre eigene Managementerfahrung als Vorstand und Geschäftsführer und ist Anfang Oktober zu Gast im Bildungshaus Lichtenburg in Nals.