Fit im Alter

Fit im Alter

Bild

Am 1. Oktober ist Weltseniorentag. Diesen Tag hat die UN Generalversammlung 1990 zum Welttag der älteren Generation erklärt, um auf die wichtige Rolle der Senioren in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. Der Anteil älterer Menschen nimmt europaweit zu und auch Herr und Frau Südtiroler werden immer älter. Laut aktueller Astat Studie haben Männer eine Lebenserwartung von 81,1 und Frauen 85,9 Jahre. Einer der Faktoren dafür ist ein gestiegener und gesünderer Lebensstandard, bessere Bildung, sowie Fortschritte im Gesundheitswesen und der Medizin. Aufgrund der demografischen Entwicklung nimmt dabei die Erhaltung, Förderung und das Wiedererlangen geistiger und körperlicher Fitness älterer Menschen einen zunehmenden wichtigen Stellenwert ein.

Bewegung ist gesund

Das ist keine neue Erkenntnis. Doch immer deutlicher wird, dass regelmäßige Aktivitäten, wie wandern, tanzen oder Rad fahren auch die geistige Leistungsfähigkeit fördern. Insbesondere Senioren können davon profitieren. Die steigenden Lebenserwartung und damit einhergehende demografische Entwicklung verlangt nach innovativen Ideen in der Freizeitgestaltung für Junggebliebene und Seniorenbetreuung. Aktives Training wirkt gegen Abbauerscheinungen. Sport kräftigt Muskeln und Knochen, fördert das allgemeine Wohlbefinden und sorgt dafür, dass der Körper belastbar bleibt. Dadurch kann der Alltag besser bewältigt werden. Ein trainierter Körper mindert zudem die Wahrscheinlichkeit, zu stürzen und regeneriert sich im Fall der Fälle auch leichter. Bewegung und Sport bilden damit wichtige Bausteine, um auch im Alter fit, belastbar und gesund zu bleiben. Ausreichend körperliche Bewegung ist aber auch förderlich für die geistige Gesundheit und wirkt gemeinsam mit einer ausgewogener Ernährung und einem gesunden Lebensstil Demenz- und Alzheimererkrankungen entgegen.